Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktuelles

Agrarkongress 2018: Gemeinsam Zukunft wachsen lassen

Mädrescher im getreidefeld

Gemeinsam Zukunft wachsen lassen" - unter diesem Titel steht der BMUB Agrarkongress am 16. Januar in Berlin. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verbänden, Verwaltung, Wissenschaft und Öffentlichkeit diskutieren dabei über einen Gesellschaftsvertrag für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucher. Die Fragestellungen: Was sind die Wesensmerkmale eines solchen Vertrages? Was sind die Rahmenbedingungen? Wie können die unterschiedlichen Belange der Akteure fair verhandelt und ein verlässlicher Rahmen für einen Wandel geschaffen werden?

Weitere Informationen auf den Seiten des Umweltbundesamtes

zum Positionspapier

Ein Schäfer lässt seine Schafe auf dem Trockenmagerrasen weiden. (Foto: LPV)

Bonn/Berlin, 11. Januar 2018: Schaf- und Ziegenhalter im Südharzer Zechsteingürtel erhalten vom Bund ab 2018 finanzielle Unterstützung. Das Gebiet ist das größte und bedeutendste Gipskarstgebiet Mitteleuropas. Artenreiche Zwergstrauchheiden, Orchideen-Buchenwälder und Trockenrasen sind innerhalb des circa 100 Kilometer langen Gürtels zu finden. Für die Erhaltung der wertvollen Kulturlandschaft ist eine passende Beweidung wichtig. Das Projekt „Gipskarst Südharz - Artenvielfalt erhalten und erleben“ läuft von 2018 bis 2023 in Thüringen.

 zur Pressemitteilung

Feuersalamander

Bonn, 03. Januar 2018: Die Ausbreitung des „Salamanderfresser-Pilzes“ Bsal in Deutschland wird jetzt in einem Verbundprojekt erforscht. Zugleich werden im Projekt auch Maßnahmen zur Eindämmung seiner Ausbreitung erarbeitet. Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) fördert das gemeinsame Vorhaben der Universitäten Trier und Braunschweig und der Biologischen Stationen der Städteregion Aachen und des Kreises Düren.

 zur Pressemitteilung


CITESwoodID: Neue Version der Holzerkennungssoftware

Blick in Baumkrone

Eine aktualisierte Version der Holzerkennungssoftware CITESwoodID ist jetzt als CD-ROM im BfN erhältlich. Sie enthält die 2016 im Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) neu gelisteten Hölzer. CITESwoodID ist eine interaktive Software, mit der geschützte Holzarten anhand holzanatomischer Merkmale bestimmt werden können. Die Erkennungshilfe wird seit 2006 vom BfN in Kooperation mit dem Thünen-Institut erstellt. Sie liegt in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch vor. Mehr zu CITESwoodID 


Cover von NaBiV 159

Heft 159

Der Handel mit exotischen Reptilien in Deutschland am Beispiel der Warane (Familie Varanidae)

unserer Schriftenreihe "Naturschutz und Biologische Vielfalt" ist neu erschienen. 

Neuerscheinungen

Ansicht Dienstgebäude Bonn

In unserer Dienststelle in Bonn-Bad Godesberg sind zurzeit die Stellen für 

 

- eine Fachgebietsleitung

 

zu besetzen.

 

zu den Stellenausschreibungen


Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt


Projekt des Monats

© Heiko Anders
Auf dem Foto sieht man die Vorderansicht eines Wolfes, der im Wald steht.

Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.